Portrait: Si Fu Hubert Wolf

SiFu Hubert Wolf

Man trifft in seinem Kampfkunstleben auf viele Schwarzgurte, Lehrer, Experten oder gar Großmeister. Sie alle haben eine gewisse Motivation, die sie antreibt immer neue Höhen in der Kampfkunst zu erreichen. Bei manchen ist es der Wille zur Perfektion, bei anderen der pure Fleiß. Einige wenige machen es, weil es für sie richtig und Pflicht zugleich ist. Ich habe viele getroffen.
Die Auswahl derer, denen zusätzlich zur Liebe für die Kunst, auch die Menschen, die zu ihnen kommen, am Herzen liegen ist enorm dünn gesät. So ein Mensch ist SiFu Hubert Wolf. Kennen lernen und von ihm lernen durfte ich ihn erst 1986.
Zu diesem Zeitpunkt war sein Werdegang schon weit fortgeschritten und er hatte viele Jahre, teils echte Kampf- und Kampfkunsterfahrungen bereits hinter sich gelassen.
Willensstärke und Wachheit sind die ersten Auffälligkeiten in den Augen von SiFu Hubert Wolf. Zu seinem markanten und gewaltigen Äußeren gesellt sich eine ebenso durchdringende, wie impulsive Stimme. Seiner Statur mag man es kaum anmerken, doch dieser große Mensch nennt mit SiMo Malia Bernal und SiGung Al Dacascos zwei absolute Kung Fu Persönlichkeiten seine Lehrer, die gerade  mal zusammen sein Gewicht auf Waage bringen und es an Agilität selbst in hohem Alter noch mit Jedem aufnehmen können. Doch neben diesen Oberflächlichkeiten gibt es einen ganz anderen und auch viel prägenderen Fakt. Seinem Unterricht merkt man es sofort an. Hier ist ein echter SiFu am Wirken und es ist nahezu unmöglich sich dem Kung Fu von SiFu Hubert Wolf auf eine wahrhaftige Art zu entziehen. Dieser Mensch erkennt Deine Schwächen und er wird niemals müde Dich damit zu konfrontieren. Ohne die elementaren Kung Fu-Tugenden der Kontinuität, Selbsterkenntnis und Genauigkeit braucht kein Schüler ernsthaft über eine mögliche nächste Prüfung nachzudenken.
1979 assistierte SiFu Hubert Wolf bereits beim Unterricht in der ersten Kung Fu Schule Deutschlands auf dem Hamburger Kiez. 5 Jahre später erarbeitete er sich seine eigene Gruppe in der renommierten Sportschule Nippon in Hamburg Fuhlsbüttel. Kurze Zeit darauf kam eine weitere Gruppe in Hamburg Rahlstedt hinzu. Die beiden Gruppen existieren heute noch und stehen im regen Austausch miteinander. Nach 30 Jahren Lehrtätigkeit ist SiFu Hubert Wolf nicht müde geworden seine SchülerInnen immer wieder aufs Neue mit seiner vollen Aufmerksamkeit und weisem Rat zu beschenken. Am Herzen liegt ihm besonders die Ausbildung des Charakters seiner Schüler. Aus diesem Grund ist er auch außerhalb der Unterrichtsstätten beständig an den Fortschritten seiner SchülerInnen interessiert und verbringt eine Menge Zeit mit Gedanken um seine Kung Fu Familie. Darin gibt es viele, welche bereit sind die Gaben des Wissens anzunehmen. Allein der Umsetzung bedarf bei den meisten etwas mehr Zeit. Denn eines wird es bei SiFu Hubert Wolf niemals geschenkt geben und das ist die nächste Schärpe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Vorheriger Beitrag
Portrait: Si Hing André Weiers
Nächster Beitrag
Judo Weihnachtsfeier