Kung Fu meets Ju-Jutsu – die Fortsetzung

Vater und Sohn im EinklangAuf Einladung des GM Sigung Hubert Wolf kam es zu einem erneuten Besuch des Ju-Jutsu Großmeisters Shihan Siegmund “Sigi” Sobolewski (7. Dan Ju-Jutsu) in den Räumen des clubaktiv Fitness-Center des Scala e.V. im Schlehdornweg. Die Kung-Fu-Schüler, die sonst WHKD trainieren sollten einen kleinen Einblick in die Welt der Handgelenkhebel (tekubi-waza) erfahren. Neben dem Gastgeber waren noch Kancho Michael Boldt (u.a. Ryoko Shin Do), Renshi Olaf Bertram (5.Dan JJ) und als Uke Sensei Thorsten Wießner (2.Dan JJ) dabei.

Nach einer kurzen Aufwärmphase der Handgelenke zeigte Sigi, wie ein Kipphandhebel (kote gaeshi, omote gyaku) ausgeführt wird. Nachdem den Schülern die ungewohnte Ausführung ein wenig geläufig war, variierte Sigi z.B. einer Ausführung, bei der der Ellbogen des Ukes zu seinem Hara (Mittelpunkt) geführt wird. Die gegnerische Hand wird in einer Wellenbewegung dabei nach unten und nicht wie sonst üblich nach außen geführt. Diese Variante ist nicht nur schmerzhafter, wie die Schüler erfahren durften, sondern gibt dem Uke auch weniger Möglichkeiten auszuweichen. Dem Schmerz kann man nur entgehen, wenn man nach unten geht. Für weitere Aktionen des Toris (Verteidiger) ist das ideal. So können weitere Kontroll-, Wurf- oder Atemitechniken einfach ergänzend greifen.

Als weitere Möglichkeit eines Handgelenkhebels zeigte Sigi nun den Handdrehhebel (kote mawashi tenkan, ura gyaku). Nachdem zunächst die Technik in der Grundform erlernt war, zeigte der Großmeister dieses als Weiterführung eines abgewehrten Ellbogenschlages durch den Uke nach einem Dreierkontakt. Diesen Drill zu manifestieren nahm nahezu den Rest der Zeit, die noch verblieb in Anspruch.

Anschließend rekapitulierte Sigi das Erlernte noch einmal. Die Zeit war viel zu schnell um!
Es folgte die Aufstellung zum Abgrüßen. GM Sigung Hubert Wolf ergriff das Wort und bedankte sich für die gezeigten Techniken und dann überreichte er dem Shihan die Urkunde zur Aufnahme in die Budo Black Belt Society samt Aufnäher. Geehrt nahm Sigi die Ehrung an und bedankte sich.

Aufnahme in die Blackbelt Society

Wie gesagt, viel zu kurz- ein Gegenbesuch der Kung-Fu-Abteilung beim Ju-Jutsu soll folgen!. Vielen Dank an die Gastgeber des Wun Hop Kuen Do Kung-Fu-Alstertal.

IMG_1997

 

[nggallery id=50]

Text & Fotos:
Thorsten Wießner, Pressereferent HJJV e.V

Menü